HS Quick Facts: Auflassung beim Kaufvertrag

In unseren HS Quick Facts liefern wir Erklärungen von Begrifflichkeiten, rund um das Thema Immobilienkauf und -verkauf in einem kurzen Video.

Eine Auflassung begegnet einem beim Grundstückskaufvertrag relativ häufig. Im deutschen Sprachgebrauch gibt es oft aus dem Mittelalter überlieferte Begrifflichkeiten – so auf die „Auflassung“. Früher war es so, dass ein Käufer einer Immobilie Türen und Fenster solange „aufgelassen“ hat, bis der Verkaufsvorgang abgeschlossen war, so dass die gesamte Ortschaft wusste, wer der neue Bewohner und Eigentümer des Hauses wird. Speziell in Zeiten, als ziemlich jedes Haus ein Handwerk mit sich brachte, war dies eine wichtige Information.

Christian Sporbert und Hagen Herholdt von HS Immobilienberatung erklären eine Auflassung

Im übertragenen Sinne ist das heute noch ganz ähnlich: Heutzutage ist eine Auflassung das Sicherungselement für einen Käufer, bis alle Genehmigungen und Erklärungen für die abschließende theoretische Abwicklung aller eingeschalteten Behörden und Ämter vorliegen.

Unser Geschäftsführer Christian Sporbert erklärt den Begriff Auflassung, welcher in fast jedem Immobilien-Kaufvertrag eine wichtige Rolle spielt.